Fotoausstellung ‘Kroatien seit der Unabhängigkeit bis zum Vorsitz des EU-Rats’ in Spreitenbach

Anlässlich der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Kroatien am 1. 1. 2020 lud das kroatische Generalkonsulat in Zürich mit diversen Unternehmen und Vereinen am Donnerstag, dem 30. 1. 2020, zur Eröffnung der Fotoausstellung “Kroatien seit der Unabhängigkeit bis zum Vorsitz des EU-Rats” ein. Als Ausstellungsort wurde das Hotel “Hilton Garden Inn” in Spreitenbach auserkoren.

Neben zahlreichen Diplomaten und Unternehmern kroatischer Herkunft konnte der kroatische Generalkonsul Slobodan Mikac auch Gäste aus der Politik begrüssen: den Aargauer Landammann, Dr. Markus Dieth, den Tessiner Parlamentspräsidenten, Claudio Franscella, den Stadtpräsidenten von Locarno, Alain Scherrer, sowie den Gemeindeammann von Spreitenbach, Valentin Schmidt; aus Kroatien wohnten der Präsident der Gespanschaft Međimurje, Matija Posavec, der Leiter des Konzertbüros Varaždin, Raymond Rojnik, sowie der Stadtpräsident von Poreč, Loris Perušić, bei. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung durch die Opernsängerin Blanka Tkalčić und den Pianisten Danijel Oto.

Der kroatische Generalkonsul Slobodan Mikac gab in seiner Begrüssungsrede eine kurze Übersicht über Kroatien und dessen wirtschaftliche Entwicklung. Neben dem Tourismus unterstrich er namentlich die Bedeutung der Industrie. Im Weiteren stellte er im Rahmen des EU-Ratsvorsitzes die Ziele seines Landes vor. Nach Mikac sprachen die Amtsträger aus der Schweiz und Kroatien und beschrieben ihren persönlichen Bezug zum jeweils anderen Land.

Prägende Einblicke in Kroatiens neue Geschichte

Über 16 Fotografien zeigen den Weg Kroatiens von der Unabhängigkeit bis zum Vorsitz des Rates der Europäischen Union. Seit dem Zerfall Jugoslawiens ist vielen nicht bekannt, wie sich Kroatien seither entwickelt hat. Genau das will die Ausstellung im Hotel Garden Inn in Spreitenbach aufzeigen. Die Öffentlichkeit wie auch interessierte Personen sollen dank der Bilder einen genaueren Einblick in die Entfaltung des Landes erhalten. Initiator des Ganzen war das kroatische Generalkonsulat in Zürich. Generalkonsul Slobodan Mikac zeigte sich erfreut, über die ausgewählten Fotos. Sein Dank galt am Donnerstagabend allen, die bei der Organisation der Ausstellung tatkräftig mitgeholfen haben. Allen voran erwähnte Mikac die Zeitung Večernji List, Pixsell und dem Foto Club Sloboda Varaždin. Sein Dank geht zudem auch an die Jury, welche die schwere Aufgabe hatte, die passenden Bilder mit den wesentlichsten Ereignissen der Geschichte Kroatiens auszusuchen. Die Auswahl über 16 Fotografien getroffen haben: Jurypräsident Nikica Barić, Petra Vugrinec, Robert Belošević und Darko Gorenak.

Auf einigen Bildern war etwa zu sehen, wie nach 45 Jahren kommunistischer Herrschaft die von Dr. Franjo Tudjman angeführte Partei der Kroatischen Demokratischen Union in Kroatien die Wahlen für sich gewann. Die neue kroatische Regierung wurde jedoch von Serbien unter Druck gesetzt, es kam zu zahlreichen Aufständen. Nach der Unabhängigkeitserklärung Kroatiens im Juni 1991 versuchten dann pro-serbische orientierte Streitkräfte der Jugoslawischen Volksarmee diese zu torpedieren. Es entfachte ein grausamer Krieg, bei dem Tausende kroatische Zivilisten getötet und Hunderttausende vertrieben wurden. Die Stadt Vukovar steht als Sinnbild für diesen Krieg und das widerfahrene Leid. Zeitzeugen dieser und weiterer Ereignisse waren auf weiteren Fotos der Ausstellung zu sehen.

Nach Kriegsende konnte sich Kroatien dann endlich der Friedensentwicklung und der europäischen Integration widmen. Dem Fortschritt des Landes ist es zu verdanken, dass Kroatien 1996 dem Europarat beitrat und 2013 schliesslich der Europäischen Union. Bereits 2003 wurde es NATO-Mitglied. Seither ist das Land nicht nur wegen seiner Natur und den Meeren, sondern auch wegen seinem reichen historischen und kulturellen Erbe ein beliebtes Reiseziel für Besucher aus aller Welt. Sinnbildlich dafür ausgewählt wurde eine Fotografie über die Plitvicer Seen, wie auch ein Strandbild der Stadt Dubrovnik, welche nicht zuletzt dank ihrer historischen Gebäude Jahr für Jahr zahlreiche Touristen anzieht. Kroatien bringt aber auch einige Erfinder und Unternehmer hervor. So zeigt etwa ein Bild Mate Rimac, den Hersteller des weltweit schnellsten Elektroautos mit einem roten Auto. Der ehemalige Student gilt als Pionier und hat das schnellste Elektroauto der Welt erschaffen.

Neben den Fotografien waren am Anlass auch einige Aussteller zugegen, welche unter anderem bekannte Köstlichkeiten aus Kroatien präsentierten. Degustieren konnte man den bekannten Ajvar, Trüffelöl, weitere Trüffel-Produkte und auch viele bekannte kroatische Weine. Ebenfalls anwesend waren an jenem Abend auch Vertreter der Stadt Varaždin, der Kroatisch-Schweizerische Wirtschaftsclub, der Reiseanbieter Croaticum wie auch die unabhängige Plattform Moja Domovina. Sie alle gaben den Besuchern einen weiteren Einblick in das Land Kroatien und vor allem auch in deren Bevölkerung, besonders auch in das Denken und Leben der Kroatinnen und Kroaten in der Schweiz.

Damit aber noch nicht genug, ein weiterer Hingucker präsentierte sich Donnerstagabend der Öffentlichkeit: Das E-Bike G6. Entwickelt wurde das stärkste E-Bike der Welt ebenfalls vom bekannten Pionier Mate Rimac. Seit 2013 bastelt Greyp Bike an verschiedenen Modellen, um das Fahrerlebnis noch exklusiver zu gestalten. Und zeigt damit, dass sich nicht nur die junge Bevölkerung Kroatiens weiterentwickeln will, sondern eben auch das Land selbst an Fortschritten und am Weiterkommen interessiert ist.

Zum Abschluss wurden verschiedene Köstlichkeiten aus Kroatien aufgetischt, darunter auch die bekanntesten Weinsorten. Für eine gute Mischung aus Politik und Wirtschaft sowie Kultur und Kulinarik war daher reichlich gesorgt. Die Fotoausstellung dauert noch bis Donnerstag, 20. Februar 2020.

Moja Domovina / Damir Petkov / KSW /